Bewerbungskriterien

Bewerbungs- und Bewertungskriterien

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Unternehmen mit Hauptsitz oder Niederlassung in Deutschland. Die vorgestellten Innovationen müssen überwiegend im Inland entwickelt worden sein. Einschränkungen hinsichtlich der Rechtsform bestehen nicht.

Bewerbungskriterien

Großunternehmen

  • mehr als 5.000 Mitarbeiter
  • mehr als € 1 Mrd. Umsatz

Industrie 4.0

  • Projekte und Konzepte aus dem Bereich der Machine-zu-Machine-Kommunikation
  • Das Internet der Dinge und Dienste, Smart-Factory-Modelle, digitales Business
  • Technologien zur benutzerfreundlichen Mensch-Maschine-Interaktion
  • Neue Formen der Wertschöpfung, messbare Ergebnisse und Ideen

Mittelständische Unternehmen

  • weniger als 5.000 Mitarbeiter
  • maximale Konzernbeteiligung bis zu 25%

Start-up-Unternehmen

  • weniger als 50 Mitarbeiter
  • nicht älter als 10 Jahre
  • maximale Konzernbeteiligung bis zu 25%

Bewertungskriterien

Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen und Start-up-Unternehmen

Bewerbungen können ausschließlich online eingereicht werden.
Beispielbewerbungsunterlagen: Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen und Start-up-Unternehmen

  • Projektkonzept
    • Beschreibung der Innovation (z.B. Strategie, Ziele, Aufgaben, Herausforderungen)
    • Innovationsdynamik (z.B. Kreativität, Methoden, Prozesse, Technologievorspruch)
    • Positionierung relativ zum Wettbewerb
  • Markterfolg/Marktchancen
    • Marktreife/Marktpotenzial (z.B. Entwicklungsphase, Marktreife, Genehmigungen, Geschäftsmodell)
    • Erschließung neuer Geschäftsfelder und Marktsegmente
    • Marketing- bzw. Verkaufsstrategie
    • (subjektiver) Kundennutzen
    • Alleinstellungsmerkmal
  • Innovationsmanagement und Patente
    • Innovationsstrategie
    • Projekte und  Prozesse/Nutzung interner und/oder externer Ressourcen
    • Patentmanagement/Schutzmarken/Schutzrechte
  • Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten, Synergieeffekte
    • Synergieeffekte (zu anderen Produkten, Prozessen, Branchen)
    • Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten bzw. weitere Einsatzfelder
  • Wirtschaftlichkeit
    • Einfluss auf die Markt-Perspektive (Wert-Preis-Relation)
    • Einfluss auf die Wertschöpfungsperspektive (Wert-Kosten-Relation)
    • Nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes
  • Nutzen für Umwelt & Gesellschaft/Nachhaltigkeit
    • Steigerung und Sicherung der allgemeinen Lebensqualität (Nachhaltigkeit)
    • Fördert die Innovation die ökologische, ökonomische und/oder soziale Nachhaltigkeit (des Wirtschaftens)?
    • Berücksichtigung des Energie- und Ressourceneinsatzes
    • Standort- und Beschäftigungspotenzial in Deutschland
  • Kooperationen (intern/extern/Open Innovation)
    • Unterstützung flexibler Formen der Zusammenarbeit
    • Aufbau von Netzwerken (z.B. in Form von Forschungs-, Entwicklungs- oder Fertigungskooperationen, Business Innovation Partnerschaften)
    • Förderung der Nutzung innovativer Formen der (arbeitsteiligen) Zusammenarbeit

Industrie 4.0

Bewerbungen können ausschließlich online eingereicht werden.
Beispielbewerbungsunterlagen: Industrie 4.0

  • Projektkonzept
    • Beschreibung der Innovation (z.B. Strategie, Ziele, Aufgaben, Herausforderungen)
    • Wertschöpfung
    • (Horizontale) Integration über verknüpfte Wertschöpfungsketten (wenn vorhanden)
    • Vertikale Integration und vernetzte Produktionssysteme (z.B. Geschäftsprozesse, technische Prozesse (wenn vorhanden)
  • Lean Konzepte 4.0/Smart Factory
    • Durchgängigkeit des Konzeptes über den Lebenszyklus
    • Neue Kollaborationsformen im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion
    • Internet der Dinge, Big Data und digitales Business
    • Der Mensch/Mitarbeiter in Industrie 4.0/Flexible HR Konzepte
  • Markterfolg/Marktchancen
    • Marktpotenzial/Marktreife (z.B. Entwicklungsphase, Geschäftsmodell)
    • First Steps/Best Practice Projekte
    • Der Kunde und Industrie  4.0  (subjektiver Kundennutzen)
    • Erschließung neuer Märkte/Segmente
  • Kooperationen (intern/extern/Open Innovation)
    • Unterstützung flexibler Formen der Zusammenarbeit
    • Aufbau von Netzwerken (z.B. in Form von Forschungs-, Entwicklungs- oder Fertigungskooperationen, Business Innovation Partnerschaften)
    • Förderung der Nutzung innovativer Formen der (arbeitsteiligen) Zusammenarbeit

Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden können.